Arbeitslosigkeit

Aktive Beschäftigungspolitik statt billigem Populismus

SPÖ-Finanz- und Budgetsprecher Jan Krainer zitiert angesichts der populistischen Forderungen von FP-Strache nach einem EU-Austritt aus einer aktuellen WIFO-Studie, wonach ein Zerfall der Eurozone dramatische Auswirkungen zufolge hätte. Laut dieser Studie würde es einen Einbruch der Wirtschaftsleistung um über 10 Prozent geben, es zu einer Verdoppelung der Arbeitslosigkeit kommen und 500.000 bis eine Million exportabhängige Jobs wären auf Dauer gefährdet. "Außerdem sind Einzelwährungen ungeschützt gegen Spekulationen", so Krainer am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Pages